Schneeschimmel - Microdochium nivale (Fusarium oder Gerlachia nivalis)

 

Wer kennt sie nicht, die kleinen bis grösseren Flecken im Frühjahr? Dies sind braune, abgestorbene Gräser. In den meisten Fällen kommen sie aus einer Infektion im Herbst oder Frühjahr. Eine gezielte Pflege im Frühjahr kann Abhilfe schaffen. Je schneller die entstandenen Flecken wieder mit guten Rasengräsern bewachsen werden, umso weniger können sich Fremdgräser (z.B. Poa annua) ansiedeln.

Schneeschimmel ist weder an Frost noch an Schnee gebunden. Die Infektion kann bei hoher Luftfeuchtigkeit und Temperaturen zwischen -1°C und 15°C erfolgen.

Schadbild

  • Anfangs kleine, wässerig graue Flecken (Ø 3 bis 6 cm)
  • Die Flecken werden im Krankheitsverlauf grösser (Ø bis 25 cm) und können ineinander laufen
  • Häufig dunkler Rind am Rand der Flecken
  • Dichtes, watteartiges, grau bis rosafarbenes Myzel bei hoher Luftfeuchtigkeit

 

Befallsfördernde Faktoren     Vorbeugende Massnahmen
Langanhaltende Feuchtigkeit im Pflanzbereich (Tau, Nebel, hohe Grasnarbe) Kurze Grasnarbe vor Wintereingang (letzter Schnitt auf 4 cm)
Schlecht abtrocknende Bodenoberflächen (Verdichtungen, Staunässe) Trockenhalten der Bodenoberfläche (Aerifizieren, Vertikutieren, Sanden, evtl. Drainage)
Wechselnde Temperaturen (Kälte-/Wärmeperioden) -
Fehlende Winterruhe für die Gräser -
Schneedecke auf ungefrorenen, warmen Boden -
Abdeckung durch Schnittgut, Laub, Mulch etc. Abrechen von Laub, Schnittgut usw. im Herbst.
Fehlende Luftzirkulation bei Hecken, unter Bäumen Eventuell Rückschnitt
Zu hohe Stickstoffgaben im Herbst Ausgewogene Nährstoffgabe
Kaliummangel

Kaliumbetonte Düngung im Herbst

 

Lückige, mit Winterkrankheiten befallene Rasenfläche

Lückige, mit Winterkrankheiten befallene Rasenfläche

Watterartiges Myzel des Schneeschimmels

Watterartiges Myzel des Schneeschimmels

Grundsätzlich gilt

  • Lückige Rasenflächen, die mit Winterkrankheiten befallen wurden, sollten möglichst früh, also bis ca. Ende März gedüngt werden.
  • Gründliches Vertikutieren im Frühjahr nach überstandener Infektion, um befallenes Pflanzenmaterial zu entfernen.
  • Allenfalls kleinere befallene Stellen mit einem Laubrechen aufkratzen.
  • Wichtig ist eine Nachsaat der lückigen Rasenflächen mit einer Qualitäts-Rasenmischung. Damit wird der Einwanderung von Fremdgräsern entgegengewirkt.