Startdüngung im Frühjahr

Der Rasen braucht jetzt Nährstoffe

P4272552.JPG

Das Frühjahr ist gleichzeitig die Regenerations- und Hauptwachstumsphase der Rasengräser. Gräser haben in diesem Zeitraum ihren höchsten Nährstoffbedarf!

Gering belastete Rasenflächen und Flächen mit niedrigem Bedarf sollten in dieser Zeit ihre Hauptdüngung erhalten.

Im zeitigen Frühjahr sind die Böden noch kalt. Rasengräser gehen dann bereits von der Ruhephase in die Wachstumsphase über. Dies ist der optimale Zeitpunkt Ihren Rasen mit einem Rasen-Spezialdünger zu versorgen.

  • Dieser stellt sofort verfügbaren Stickstoff (N) zur Verfügung und verhilft zu einem guten Start.
  • Fördert die Bestockung der Rasengräser. Es werden Nebentriebe gebildet, die eine dichte Grasnarbe bilden.
  • Grasnarbenschäden werden schnell geschlossen, der Rasen wird dicht und kräftig.
  • Unkraut und Krankheiten haben geringere Chancen, sich auszubreiten.
  • Lückige Rasen, verursacht durch Hirsenbefall im Vorjahr, werden schneller wieder dicht.

Grundsätzlich gilt:

  • Lückige Rasenflächen, die mit Winterkrankheiten befallen wurden, sollten möglichst früh, also bis ca. Ende März gedüngt werden; alle anderen Haus- und Parkrasenflächen bis Mitte April.
  • Mit der ersten Düngung sollten max. 5-7 g N/m2 ausgebracht werden.
  • Zu Beginn der Hauptwachstumsphase (Anfang Mai) kommt dann bereits ein Langzeitdünger zum Einsatz.

 

Wir empfehlen Ihnen folgende Startdünger:

  • Hersan
    • N-P-K 20-3-5-1.5 Mg
    • Aufwandmenge  20-35 g/m2
    • Rasch wirkender, stickstoffbetonter Rasendünger
    • Mit reduziertem Phosphor- und Kaliumgehalt
    • Gute Wirkung bei noch kalten Böden
  • Bellmont Park
    • N-P-K 17-7-13-1.5 Mg
    • Aufwandmenge 35-50 g/m2
    • 50% Langzeitstickstoff, Polymer-umhüllt
    • Gute Startwirkung
    • Zusätzliche Langzeitwirkung bis ca. 2 Monate
  • Greenpower Ideal
    • N-P-K 19-8-16-1.8 Mg
    • Aufwandmenge 25-50 g/m2
    • Enthält 53% Langzeitstickstoff, Polymer-umhüllt
    • Sehr gute Startwirkung
    • Bis 3 Monate anhaltende Dauerwirkung

zurück zur Übersicht