UFA King Gold, die neue Trockenheitsversicherung

Der Klimawandel ist eine grosse Herausforderung, um in trockenen Jahren genügend Grundfutter zu produzieren.

Die neuste dreijährige Futterbau-Mischung im Sortiment von UFA-Samen ist UFA King Gold. Diese Mischung wurde während über vier Jahren an verschiedenen Standorten in der Schweiz in eigenen Versuchen vorgängig geprüft, bonitiert, gewogen und auf den Futterwert analysiert. Die Ergebnisse der UFA King Gold sind ausgezeichnet, die Mischung wurde von UFA Queen Gold abgeleitet. Sie kann ihr Ertragspotenzial am besten auf trockenen, flachgründigen Standorten ausspielen, bringt aber auch auf guten Standorte sehr hohe Eträge. Dank dem hohen Anteil an trockenheitsresistenten Gräsern, wie Knaulgras und Rohrschwingel in Kombination mit der Luzerne, liefert sie während heissen Perioden länger Ertrag und vor allem erholt sie sich nach einer Trockenperiode schneller als andere Mischungen. Gegenüber UFA Queen Gold enthält die neue Mischung 20 g/Are mehr Luzerne und basiert auf 120 g/Are Rohrschwingel. Im Gegenzug ist der Anteil Raigras leicht tiefer. Diese Mischung passt sich durch ihre grosse Flexibilität unterschiedlichen Böden an. Wichtig ist, dass der Boden einen pH-Wert von mindestens 6.4 aufweist, damit die Luzerne gut gedeiht. Wenn der Boden zu sauer ist, muss zuerst Kalk zugeführt werden. Von der Nutzung her ist UFA King Gold zum Silieren und Eingrasen ideal und bringt ein ausgeglichenes Qualitätsfutter. Je nach Bewirtschaftung und Standort kann sich der Luzerneanteil stark ausdehnen, aber auch fast verschwinden. Wenn mehr Struktur im Futter erwünscht ist, lohnt es sich die Luzerne schonend zu behandeln, indem die Schnitttiefe entsprechend gegen oben angepasst wird, umdie Mischung im Herbst hoch genug einwintern zu lassen. Mit dem hohen Anteil Rohrschwingel kann die Mischung, auf Kosten der Luzerne, aber auch häufiger geschnitten werden. Rohrschwingel erträgt eine intensive Nutzung gut. Ab dem dritten Schnitt steigt der Proteinanteil im Futter deutlich an, entsprechend kann so der Eiweissgehalt leicht optimiert werden. Zudem ist die Mischung auch in Bio-Qualität erhältlich. Die Saatmenge ist mit 38 kg pro Hektare ausgelegt.

zurück zur Übersicht