Das Grünland erwacht!

Beurteilen Sie jetzt wie die Grünlandbestände den Winter überstanden haben.

Pflegemassnahmen und Düngung helfen dem Gras bei der kommenden Entwicklung.

Neben guten sowie weniger guten Gräsern und Klee, wachsen auch andere Pflanzen auf dem Grünland. Das ist gut für die Artenvielfalt. Sind sie vom Futterwert und der Schmackhaftigkeit her gesehen schlecht, sie werden als Unkraut bezeichnet. Nur ein, an den Standort angepasster Pflanzenbestand mit ca. 70 % guten Futtergräsern, 25 % Klee und 5 % guten Kräutern bringt am meisten Ertrag. Der Bestand soll dicht und nicht verfilzt sein, sodass um jede Pflanze noch wenig offenen Boden sichtbar ist.

Mit Übersaaten Bestand verbessern!
Unabhängig davon ob übersät oder natürlich versamt worden ist, braucht ein Sämling zum Wachsen:

• Bodenkontakt

• Wärme

• Licht

• Wasser

Am sichersten laufen die Sämlinge auf, wenn sie mit einem Wiesenstriegel flach in den filz- und mosfreien Boden eingearbeitet werden. Je nach Wetter kann das anschliessende Anwalzen das Auflaufen beschleunigen.

Womit Nachsäen?
UFA-Samen bietet eine Vielzahl von Übersaatmischungen an. (Feldsamenkatalog 2018 Seite 14 und 15 oder www.ufasamen.ch)

Die Hauptmischungen sind: 

Mischung

Zusammensetzung

Eigenschaften/Verwendung

UFA U-440 AR Highspeed®

Weissklee, Englisch Raigras, Wiesenrispe

  • Hauptmischung für alle Englisch Raigraslagen
  • Ideal für Weiden
  • Mäh-Weidenutzung

UFA U-Swiss (Bergwiese) Highspeed®

Weissklee, Englisch Raigras, Wiesenrispe, Knaulgras, Wiesenfuchsschwanz

  • Sehr ertragsstark, ausdauernd und anpassungsfähig
  • Für feuchte bis trockene Lagen auch in nicht raigras-fähigen Lagen
  • Mähnutzung mit Herbstweide

UFA U-Helvetia Highspeed®

Weissklee, Rohrschwingel, Englisch Raigras, Wiesenrispe

  • Für trockene Standorte mit neuen feinblättrigen Rohrschwingel Zuchtsorten
  • Auch für nicht raigrasfähige Standorte
  • Mähnutzung mit Herbstweide

UFA U-Englisch Raigras

Englisch Raigras mit verschiedenen Sortentypen

  • Auflaufstarke reine Raigrasmischung
  • Mäh- Weidenutzung

 

Das frischgesäte Saatkorn steht in Konkurrenz zum bestehenden Bestand. Deshalb müssen die ersten beiden Schnitte der frisch übersäten Wiese zeitig unternommen werden. So kann verhindert werden, dass die jungen Sämlinge vom Altbestand überwachsen werden.

Wünschen Sie weitere Informationen von UFA-Samen, so steht Ihnen Ihr regionaler, engagierter UFA-Samen Berater jederzeit gerne zur Verfügung.

Ihr UFA-Samen Team

zurück zur Übersicht