Rasenkrankheiten bestimmen mit DNA-Analyse

Selbst erfahrenen Rasenspezialisten fällt es nicht immer leicht Schadbilder einer bestimmten Rasenkrankheit zuzuordnen. In schwierigen Fällen liegen oft auch Mischinfektionen mit mehreren Erreger vor, die von Auge kaum bestimmt werden können. Die DNA-Analyse löst in diesem Fall das Problem schnell und präzise.

Mit der DNA-Schadpilzanalyse können Krankheitserreger anhand ihres genetischen "Fingerabdruckes" identifiziert werden (auch bei Mischinfektionen). Bereits 24 Stunden nachdem die Proben von befallenem Pflanzen- und Wurzelmaterial im Analyselabor eingegangen sind, liegen die Resultate vor und es kann sofort gezielt bekämpft werden.

Folgende Rasenkrankheiten können identifiziert werden:

  • Schneeschimmel (Gerlachia nivale, Microdochium nivalis)
  • Dollarfleckenkrankheit (Sclerotinia homeocarpa)
  • Take All patch (Gaeumannomyces graminis)
  • Rostkrankheiten (Puccinia sp.)
  • Rotspizigkeit (Corticium fuciformae)
  • Brown patch (Rhizoctonia solani)
  •  Hexenringe (Marasmius oreades)
  • Typhula Fäule (Typhula incarnata, Phytophthora nicotiana)
  • Sommerfusariose (Fusarium culmorum)
  • Blattfleckenkrankheiten (Drechslera sp., Helminthosporium sp., Rhynosporium sp.)
  • Anthracnose (Colletotricum graminicola)
  • Phytium Bräune (Phythium ultimum, Phytium graminicola)

Für weitere Informationen nehmen Sie bitte mit dem UFA-PROFI GRÜN-Beratungsteam Kontakt auf!