Moos

Moose im Rasen sind sehr genügsam und stellen wesentlich geringere Ansprüche an Wasser, Nährstoffe und Licht als die Rasengräser

Eine wirkungsvolle Bekämpfung beinhaltet also vor allem die Beseitigung von Standort- und Pflegefehlern. Eine rein chemische Bekämpfung bringt nur kurzfristigen Erfolg und muss regelmässig wiederholt werden.

 

Standort-/Pflegefehler (Moosfördernde Faktoren)

Massnahmen

Mangelhafte Nährstoffversorgung

Regelmässig düngen; 2 – 3 Gaben/Jahr mit einem Rasenlangzeitdünger

Ungenügende Durchlüftung/Staunässe

Aerifizieren und sanden

Niedriger pH-Wert (saurer Boden)

Bodenprobe, aufkalken mit Düngekalk

Schattige Lagen

Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern

Zu kurz gemähter (skalpierter) Rasen

Rasenmäher auf mind. 4cm einstellen

Zu häufiger Schnitt an schattigen Lagen

Weniger häufig und höher mähen (ca. 5cm)

Verfilzung an der Oberfläche

Vertikutieren

Bei leichtem Moosbefall hilft meistens gründliches Vertikutieren und Nachsäen. Verwenden Sie einen Vorsaatdünger für einen schnellen Narbenschluss.

Geeignete Rasenmischungen für die Nachsaat:

Moos.JPG

Bei starkem Moosbefall kann neben der mechanischen auch die chemische Bekämpfung zum Zug kommen.

Produkte für die chemische Behandlung

Nach allen Behandlungen vertikutieren und mit einer geeigneten Saatgutmischung nachsäen.

zurück zur Übersicht