Wie gross ist der Einfluss des Erntezeitpunkts auf die Silomais-Qualität?

Diese Frage stellen sich die Landwirte vor der Ernte…

UFA-Samen informiert:

Nach einer Untersuchung in Frankreich werden nur 50% des Silomais zum idealen Erntezeitpunkt geerntet, das heisst bei einer Trockensubstanz zwischen 32 und 35%. Diese Beobachtung wird auch bei uns gemacht, vielfach wird zu trocken einsiliert, dies hat Auswirkungen auf die Qualität.

Bei grosser Hitze im August und September nimmt die Erntefeuchtigkeit sehr stark ab (bis zu 1% TS pro Tag). Dank neuen Silomaissorten (Stay-green) hat sich das Erntefenster jedoch stark erweitert (bis zu 2 Wochen).

Die Verdaulichkeit nimmt stark ab, bei zu trockener Maissilage. Bei einer Erntefeuchte von 39% TS gegenüber 33% verliert man eine Tonne TS / ha an verdaulicher, organischer Substanz. Nebst schlechter Vergärung des Erntegutes plus weiteren Problemen bei Nachgärungen.

 

UFA-Samen begleitet Sie:

UFA-Samen erarbeitete eine Tabelle zur Feststellung des TS-Gehalts von Silomais. Der Anteil Kolben, der TS-Gehalt des Kolbens und der TS-Gehalt der Restpflanze geben wichtige Anhaltspunkte zur Festlegung des TS-Gehalts der gesamten Silage.

Die Wartung und Einstellung der Erntemaschine ist auch wichtig bei der Ernte. Bei feuchter Silage kann man längere Häcksel schneiden, je trockener umso kürzere. Dies fördert eine ideale Konservierung, sowie die Verdaulichkeit des Futters.

In schwierigen Situationen sollte ein Konservierungsmittel eingesetzt werden, welches in der Landi verfügbar ist.

 

Für weitere Fragen steht Ihnen Ihr UFA-Samen Beratungsteam gerne zur Verfügung.

zurück zur Übersicht